Immer häufiger weisen Kinder und Jugendliche Lernschwierigkeiten auf. Diese Lernschwierigkeiten können ganz unterschiedlicher Natur sein und auch die Gründe sind vielfältig und individuell.

In der Lerntherapie wird nicht am eigentlichen Schulstoff gearbeitet, im Gegensatz zur herkömmlichen Nachhilfe. In der Lerntherapie hat man immer das „große Ganze“ im Blick ( Umfeld, Familie, Erziehung, Schulform, Lernmethoden, Stärken ) und versucht, die für das Kind / Jugendlichen individuelle Lernmethode zu finden „um den Knoten zum Platzen zu bringen“.

Eine Lerntherapie ist angezeigt,

  • Legasthenie
  • Dyskalkulie
  • AD(H)S
  • Training von Struktur, Organisation
  • Autismus
  • Motivationsmangel
  • Schulverweigern
  • Aufmerksamkeits – Konzentrationsschwierigkeiten
  • „wenn der Knoten einfach nicht platzen will“
  • Wenn die Hausaufgabensituation überstrapaziert
  • Wenn Eltern und Kinder verzweifeln an der Lernsituation
  • Wenn ein Teufelskreis entstanden ist aus „wollen, nicht können, Frustration, mangelndes Selbstvertrauen, Angst zu versagen“

Wir erstellen in der Lerntherapie vorab eine ausführliche pädagogische Förderdiagnostik (2 - 2,5 Std), um einen individuellen und persönlichen Trainingsplan erstellen zu können. Manchmal ist bereits ein "kleiner Dreh an der Schraube ausreichend, um das Zahnrad zum Laufen zu bringen". Darüber hinaus ermitteln wir den individuellen Lerntyp, um das Lernen noch produktiver und leichter zu gestalten.

Unsere  Vorschule   ist speziell für Kinder geeignet, die noch nicht schulreif sind, sich wenig konzentrieren können, Wahrnehmungsdefizite aufweisen oder ADHS Verhaltensweisen und/oder Autismus aufweisen.

 

wichtige frühkindliche Reflexe
frühkindliche Reflexe und Lernschwierigkeiten
wichtigefrhkindlichereflexe.pdf2.pdf [294 Kb]
Download